Kontaktieren Sie uns!

Subscribe elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae eleifend ac, enim. Aenean vulputate eleifend tellus.

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Unternehmen

Karl Fritsch gründete sein Unternehmen 1949 im Keller seines Hauses in Gersthofen. Die ersten Produkte waren Vogelhäuser aus gespritzten Kunststoff-Teilen, die einzeln und in Handarbeit von der ganzen Familie zusammengesetzt wurden. Später stieg Karl Fritsch in größerem Umfang in die Verpackungsbranche ein. Hierzu kaufte er 1969 Tiefziehmaschinen und verlagerte sein neues Unternehmen in die Gailenbacher Mühle in Gersthofen. In der neuen Betriebsstätte wurden dann Produkte auf Basis thermoplastischer Verformung gefertigt.

Im folgenden Jahrzehnt akquirierte das Unternehmen immer mehr Kunden und Aufträge, gewann zunehmend an Größe und etablierte sich erfolgreich am Markt. 1979 übernahm Karl Fritsch die Firma Kopp Kartonagen in Augsburg. Da die Produktion der beiden Firmen zusammengelegt werden sollte, reichte das Gelände der Gailenbacher Mühle nicht mehr aus und die neu entstandene Firma wurde 1980 nach Augsburg in den Riedinger Park verlegt. Die Erfolgsgeschichte von Fritsch Verpackungen setzte sich auch am neuen Standort fort und 1987 erweiterte das Unternehmen mit der Fertigung von Rollenwellpappe seine Produktpalette. Nach vier erfolgreichen Jahrzehnten an der Spitze seiner Firma übergab Karl Fritsch sein Unternehmen 1989 an seinen Sohn Jürgen.

Ein Jahr später zog Fritsch Verpackungen nach Welden auf das Gelände der ehemaligen Ziegelei. 1993 wurde das Unternehmen von Jürgen Fritsch und seiner Frau Andrea komplett umstrukturiert und neu organisiert. Durch die Optimierung von Produktionsprozessen und die Verkleinerung der Produktpalette wurde Fritsch Verpackungen flexibler und reaktionsfähiger und legte so die Basis für die weitere erfolgreiche Entwicklung hin zum heutigen topmodernen, hoch flexiblen Verpackungsspezialisten mit umfangreichen, persönlichen Kunden- und Lieferantenbeziehungen.

2018 wurde der Sohn von Jürgen Fritsch, Alexander, Teil der Geschäftsführung. Alexander Fritsch wird mit seiner Schwester Julia Fritsch, die nach Ihrem Masterstudium des internationalen Wirtschaftsmanagements in die Firma eintreten wird, die Geschäftsleitung unterstützen, um später das Unternehmen nach Übergabe weiterführen zu können. Damit ist gewährleistet, dass die Fritsch GmbH & Co. KG auch in dritter Generation in Familienbesitz bleibt und die erfolgreichen Überzeugungen und Traditionen von Karl und Jürgen Fritsch auch zukünftig weitergelebt und gepflegt werden.